HOME

Putanamoksham - die Erlösung der Dämonin Putana

Bei Putanamoksham, der Erlösung der Dämonin Putana, handelt es sich um eine Episode des Nangyar-Kuttu, die von einer Schauspielerin in Soloperformanz dargestellt wird. Die Dämonin Putana wird vom Dämonenkönig Kamsa beauftragt, den Säugling Krishna zu töten. Um unter den Menschen kein Aufsehen zu erregen, verwandelt sich die Hässliche und nimmt die Gestalt einer schönen jungen Frau an. So begibt sie sich nach Ambati, wo sich das Kind aufhalten soll. Der Ort wird in all seiner Schönheit beschrieben. Nach und nach vergiftet die Dämonin alle Säuglinge, um sicher zu sein, dass auch Krishna sich unter ihnen befindet. Als sie Krishna endlich findet, begleiten mehrere bedenkliche Vorzeichen ihre Annäherung - doch sind es die Verwunderung durch das Göttliche, die ungewöhnliche Schönheit des Kindes und die mütterliche Liebe, welche Krishna in ihr hervorruft, die sie zunächst davon abhalten, auch ihn zu töten. Zuletzt siegt jedoch die dämonische Seite und Putana beschließt, Krishna vergiftete Milch an ihrer Brust trinken zu lassen. Das göttliche Kind jedoch erkennt die Dämonin und saugt ihr samt dem Gift, das ihm als Gott nichts anhaben kann, das Leben aus. Putana windet sich rasend vor Schmerzen. Kurz bevor sie stirbt, erblickt sie die Welt der Götter und geht - von Krishna erlöst - in die Ewigkeit ein.

putana.jpg
Tanz: Heike Moser am Fr. 11.5.2007 19 Uhr
im Lalish Theater Labor, Gentzgasse 62, 1180 Wien
Mizhavu: K.Sajith Vijayan
Talam: Karin Bindu

Hörbeispiel

Auszug "Putanamoksham" im Lalish Theater

Dr. Heike Moser studierte Indologie und Ethnologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen sowie Bharata-Natyam in Madras und Stuttgart. 1995-97 war sie mit einem Stipendium des DAAD und ICCR in Kerala die erste Ausländerin, die Kutiyattam bis zur Bühnenreife studieren durfte (Lehrer: Kalamandalam P.N. Girija, Kalamandalam Raman Chakyar). Bereits 1995 legte sie mit Putanamoksham ihr Bühnendebüt ab. Seitdem widmet sie sich intensiv der Erforschung dieser Theaterform sowie seiner Aufführungspraxis in Form von Publikationen, Workshops, Vorträgen, Aufführungen und Lehrdemonstrationen. Im Jahr 2004 promovierte sie zum Thema Kutiyattam am Lehrstuhl für Indologie der Universität Würzburg, zur Zeit arbeitet sie als Assistentin am Seminar für Indologie der Universität Tübingen. (Kontakt: heike.moser@uni-tuebingen.de, Homepage:http://homepages.uni-tuebingen.de/heike.moser/)

  heike.moser.jpg
 

KALAMANDALAM SAJITH VIJAYAN, B.A. gilt als talentiertester Nachwuchskünstler des Kerala Kalamandalam, State Academy of Arts. Von 2001-2007 studierte er Mizhavu bei K. Eswaranunni am Kutiyattam Department des Kalamandalam in Cheruthuruthy.
Seit 2003: zahlreiche Auftritte als Mizhavu Perkussionist bei Kutiyattam, Nangiar Koothu und Chakyar Koothu Performances in Kerala, Tamil Nadu, Karnataka, Rajasthan, Gujarat, Dubai, Wien (A).

  kalamandalam.sajith.vijayan.jpg
 

KARIN BINDU, Maga. phil. beschäftigt sich seit 1985 praktisch und seit 1989 auch theoretisch mit Rhythmen verschiedenster Kulturen (Afrika, Karibik, Orient, Indien)- derzeit arbeitet sie an einer Dissertation über die Wahrnehmung asymmetrischer Rhythmen Südindiens.
Seit 1996 ist sie aktive Musikerin (Djembe, Congas, Flöten, Darabouka, Tablas, Didgeridoo) mit diversen Bands, Co-Componistin und Co-Musikerin für CD Produktionen.
Seit 2001 leitet sie Trommelkurse für Kinder und Erwachsene, sowie Seminare und Schulprojekte. Neuestes Projekt: musikalisches Konzept, Komposition für die multimediale Performance "Autre Monde". Kontakt: metis@gmx.at

  karin.bindu.jpg