Angebote Schulprojekte 2016

 

NEU: Odissi Tanz und Einführung in die indische Rhythmik

Odissi ist ein klassischer indischer Tanz aus dem Osten Indiens. Die fast zweitausend Jahre alte Geschichte dieser Tanzform geht auf Tempeltänze der Mahari in Tempeln Odishas zurück. Die Wiederbelebung des Odissi Tanzes im 20. Jahrhundert geht auf den Meister Kelucharan Mohapatra zurück, in dessen Gharana Srinwanti Chakrabarti bereits als Kind trainierte.

Srinwanti Chakrabarti vermittelt theoretische Einblicke und praktische Übungen des Odissi Tanzes mit und ohne Live Perkussion.

Die faszinierende Vielfalt indischer Rhythmik wurzelt in zwei prinzipiellen Wegen der nordindischen und der südindischen Rhythmik. Tablas gelten hierbei als Hauptinstrument der nordindischen klassischen Musik, Mrdangam als wichtigstes Perkussionsinstrument der älteren karnatischen Musik. Karin Bindu stellt Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede in einem kurzen musikethnologischen Vortrag mit Live Demonstration dar.

Praktische Übungen umfassen Handgestik in Kombination mit dem Sprechen von Silben ausgewählter Metren (Talas) aus Südindien sowie aus Nordindien zur Begleitung der Mrdangam und der Tablas.

2. Workshop: Additive Rhythmik für Kinder der Volksschule

In zwei Unterrichtsblöcken á 50 Minuten erleben Kinder Addition und Subtraktion auf spielerische Weise durch eigens entwickelte Methoden der Musikethnologin und Indienspezialistin Karin Bindu: Südindische Rhythmen der karnatischen klassischen Musik fügen mehrere Zähleinheiten aneinander, um ganzen metrische Zyklen zu erhalten. Diese können in erster Variationsebene bis zu 30 Schlagwerte umfassen, in zweiter Ebene bis zu 261.

Weitere Infos: siehe hier (pdf)

3. Projekt: Musiktheater für Kinder aller Altersstufen

In 20 Unterrichtsblöcken á 50 Minuten erarbeiten Kinder fächerübergreifend in Kooperation mit Deutsch- und WerklehrerInnen ein Theaterstück mit Themen Ihrer Wahl, das am Ende des Semesters im Rahmen eines Schulfestes zur Aufführung kommt. Anfängliche Rhythmus- Bewegungs- und Kommunikationsspiele aus transkulturellem Repertoir schaffen Vertrauen in die Klassengemeinschaft und bilden die Basis für die Freude an künstlerischer Expression.

Weitere Infos: siehe hier (pdf)

4. Workshop: Transkulturelle Rhythmik für Schulkinder aller Altersstufen

In drei bis vier Unterrichtsblöcken á 50 Minuten vermittelt Karin Bindu Einblicke in die Spielweise westafrikanischer Djembe Trommeln und Small Perkussion. Einfache Rhythmen aus Afrika, aus Indien, aus dem Orient, dem Balkan und aus der Karibik fördern das sinnliche Erlebnis von Gruppendynamik, Eigenwahrnehmung und nonverbaler Kommunikation. Gemeinsames Klingen und Schwingen macht Spaß, entspannt und wirkt zugleich anregend für Körper, Geist und Seele. Das Ensemblespiel mit einfachen Arrangements fördert die Klassengemeinschaft und wird durch Bewegungsübungen aufgelockert.

Weitere Infos: siehe hier (pdf)

Kosten:

Nach Vereinbarung, Teilförderungen von KünstlerInnengagen können für längere Projekte auch über Kulturkontakt Austria (http://www.kulturkontakt.or.at) im Rahmen der Dialogveranstaltungen beantragt werden. Assistenz bei Großgruppen: Norbert Schmid o.a.

Instrumente:

Leihgebühr für Instrumente der Firma Drumparam (www.drumparam.at): € 3.-/ Stunde/Trommel, Eine Pauschale bei längerfristigen Projekten ist möglich!

Für VS und AHS LehrerInnen:

Grundausbildung Kulturübergreifende Rhythmik Erleben in 4 Modulen. Details: siehe hier (pdf)