TA CURCUMA

1996 - 1999

Die Band TA CURCUMA hat sich aus dem mehrjährigen Frauenprojekt mit dem Titel „Mythos Frauen“ entwickelt, dass von Karin Bindu in den Räumlichkeiten des WUK (Wien) initiiert worden war.

Die musikalischen Wurzeln der Musikerinnen waren äußerst vielfältig und wurden in einem kreativen Prozess, der Improvisation mit Komposition verband, miteinander verwoben.

Die würzigen Nummern der Band integrierten perkussive Elemente mit Gesang, Flöten, Saxophon, Geige. Erfahrungen aus fernen Ländern mit anderen Kulturen wurden einerseits musikalisch verarbeitet, andererseits dienten sie als Ausdruck der Solidarität mit den Ländern Indien, Afrika, Iran u.a.

Musikerinnen:

Gabriele König (Geige), Mandana Alavi Kia (Gesang, Perkussion), Lore Grutschnig (Flöten, Perkussion), Maiada Ghassen-Hadaia (Gesang, Perkussion), Nicole Mandelburger (Didgeridoo, Perkussion), Gundi Soyka (Flöte, Perkussion), Michaela Preissler (Perkussion), Karin Bindu (Flöte, Perkussion) und Gastmusikerinnen (Edith Lettner u.a.)

Tanz:

Mandana Alavi Kia, Eva Maria Klausner